Aktuelles aus dem Verein

 

Rochlitzer Spurensucher eröffnen Wächterladen

 

In einem leer stehenden Laden in der Rochlitzer Burgstraße 4/6 ist seit kurzem wieder Leben eingezogen. Das Freizeitzentrum „Schlossaue“ nutzt den ehemaligen Geschäftsraum als sogenannten Wächterladen. In dem Laden werden zwei Ausstellungen der Projektgruppe "Spurensucher" präsentiert. Die jugendlichen Geschichtsforscher beschäftigen sich mit verschiedenen lokalhistorische Themen Dazu gehören u. a. die Präsentationen zum Thema „Starke Frauen“ und "Erinnern an die Zwangsarbeit in Rochlitz".

 

Bereits seit 2012 beschäftigen sich Jugendliche mit der Zwangsarbeit im Nationalsozialismus. Es war eine glückliche Fügung, dass zum Eröffnungstag des Ladens die Holocaust-Überlebende Renate Kaufmann unter den Gästen weilte. Die heute 78-Jährige wurde in Köln geboren und im Alter von sechs Jahren als jüdisches Kind während des 2. Weltkrieges bei einer deutschen Familie versteckt gehalten. Mit 24 Jahren wanderte Renate Kaufmann nach Amerika aus, seit zwei Jahren lebt sie in Israel. Im Gespräch mit den Jugendlichen des Freizeitzentrums „Schlossaue“ stellte sie die Frage, ob diese sich vorstellen könnten, dass sich die Geschichte des Holocaust jemals wiederhole. Sie fügte hinzu, dass es wichtig sei, den Hass aus den Köpfen der Menschen gegenüber anders Denkenden und anderen Ethnien zu vertreiben.

 

Oberbürgermeister Frank Dehne hatte das Projekt „Wächterladen“ mit auf den Weg gebracht. „Wir müssen aufpassen, dass unser Stadtbild durch verwaiste Geschäfte und unansehnliche Schaufenster nicht weiter an Attraktivität verliert. Unser Ziel ist es, mit den Eigentümern ins Gespräch zu kommen, um hier gemeinsam nach probaten Lösungen zu suchen“, erklärt der OB. Für den Wächterladen zahlt der Trägerverein der „Schlossaue“, der Muldentaler Jugendhäuser e. V., einen Euro Miete plus Nebenkosten.

 

 

Für das Projekt Spurensuche ist es toll, sich derart präsentieren zu können. Dadurch verwaisen die Ausstellungen nicht und sind der Öffentlichkeit zugänglich. Und auch das aktuelle Projekt, in welchem zu der Geschichte von Stern Radio Rochlitz geforscht wird, findet seine Umsetzung hauptsächlich im Wächterladen. Die Jugendlich freuen sich sehr über interessierte Besucher. Geöffnet hat der Laden auf Anfrage und Montag 16-18 Uhr, Dienstag 13-15 Uhr und Donnerstag 16-18 Uhr.

 

hier geht`s weiter zu aktuellen Info`s

 

 Ein wundervoller Abend mit einem Traumergebnis

                                           - 9. Benefizkonzert in Rochlitz -

Bereits zum neunten Mal fand am 23. März ein Benefizkonzert von Rochlitzer Schülerinnen und Schülern statt. Unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ lauschten und staunten ca. 500 Gäste zahlreichen wundervollen Beiträgen von Kindern und Jugendlichen der Oberschule „An der Mulde“, der Regenbogen-Grundschule, der Schule für Lernförderung „Pestalozzi“, des Beruflichen Schulzentrums Rochlitz und des Kindergartens „Die kleinen Strolche“. Von gesanglichen Beiträgen über Klavierstücke bis hin zu Sketchen und Breakdance wurde den Zuschauern an diesem kurzweiligen Abend viel Abwechslung geboten. Im Rahmenprogramm konnten sich die Besucher außerdem bei einer Tombola und einem Glücksrad versuchen und viele schöne Preise mit nach Hause nehmen. Die Einnahmen daraus sowie Eintritts- und Garderobengelder gingen vollständig in das Spendenergebnis ein. Bereits im Vorfeld haben sich viele lokale Firmen und Unternehmen mit Spenden beteiligt. Der Benefizvorstand, der sich aus 17 Schülerinnen und Schülern der Oberschule zusammensetzt, hatte Spendenbriefe verschickt und Spendenboxen aufgestellt. Als Spendenziel wählte der Benefizvorstand in diesem Jahr den Förderverein der Förderschule „Wilhelm Pfeffer“ Zettlitz e. V. aus.

 

Mit dem unglaublichen Ergebnis von 4303,97€ können die Schülerinnen und Schüler aus Zettlitz u. a. verschiedene Freizeitaktivitäten unternehmen, welche ohne diese Spende nicht möglich wären. So kommen die Spenden direkt bei den Kindern an und ermöglichen ihnen zusätzliche Angebote zum Schulalltag.

 

Wir, der Benefizvorstand, bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern, Teilnehmern und Unterstützern, welche diesen Abend jedes Jahr aufs Neue so wundervoll werden lassen. Mit dem Benefizkonzert hat sich eine tolle Tradition entwickelt, mit der Jahr für Jahr Kinder für Kinder Gutes vollbringen.

 

Benefizvorstand der Oberschule „An der Mulde“

_______________________________________________________________________________________________________________

Danksagung Förderschule „Wilhelm Pfeffer“

 

Die Schulleitung und der Förderverein der Schule sowie die Schüler und das Kollegium schließen sich der Danksagung an und werden im nächsten Jahr über die Verwendung der Mittel berichten, sowie auch selbst einen Beitrag zum 10. Benefizkonzert beisteuern.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Spender, Akteure und Organisatoren der gelungenen Veranstaltung.

 

U. Reinhold                                                    

Schulleiter

 

                                                       "Wir kommen an!"

 

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Muldentaler Jugendhäuser e.V. am 27.01.2015 wurde der Vorstand des Vereines neu gewählt:

 

Vorstandsvorsitzende: Kathrin Lukat

Stellvertretender Vorstandsvorsitzender: Michael Tanne

 

weitere Vorstandsmitglieder:
Gudrun Brederlow

Kerstin Richter

Melanie Wallukat

Alexander Kürth

Mario Nagel