JUGENDladen-Herbstausfahrt 2019

In der ersten Herbstferienwoche war es wieder soweit, 24 Kinder und Jugendliche nahmen an einer wohl unvergesslichen Herbstausfahrt teil. Der JUGENDladen Rochlitz vom Muldentaler Jugendhäuser e.V. bot den Teilnehmer*innen dabei ein spannendes, kunterbuntes und abwechslungsreiches Programm.

Ziel der diesjährigen Ausfahrt war es, unseren Jugendlichen Raum für die Begegnung mit ihrem unmittelbaren Umfeld, der Stadt Rochlitz und der umliegenden Region zu ermöglichen. Jugendliche, die sich mit ihrer Region und ihrer Stadt identifizieren sollen, sollten sich zunächst Fragen stellen: Was macht unseren Ort aus? Was macht uns zu etwas Besonderem? Wo liegen die Stärken der Region? Was hält mich hier? Was stört mich hier? Wie kann ich mich einbringen?

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, wurde den Jugendlichen die Gelegenheit geben, sich intensiver mit ihrer eigenen Stadt auseinanderzusetzten. Aus diesem Grund gab es in diesen Herbstferien keine Ausfahrt in eine andere Stadt, sondern unser „Zuhause“ für fünf Ferientage war der Speiseraum der Oberschule. Diesen funktionierten wir, dank der Unterstützung von Ralf Ziezio, kurzerhand mit den Matten des Karate-Do Rochlitz e.V. zu einem gemütlichen Bettenlager um.

Treffpunkt war am Montag, dem 14.10.2019, der Schulclub der Oberschule „An der Mulde“. Der erste Tag stand nach dem Einrichten der Schlafplätze ganz im Zeichen des Kennenlernens. Ein Mix aus Kennenlern-, Reaktions- und Sportspielen stand auf dem Programm. Dabei wurde schnell deutlich, dass sich eine motivierte Gruppe zusammengefunden hatte und Spaß und Aktion nicht zu kurz kamen. Auch der Altersunterschied der jungen Menschen zwischen 11 und 16 Jahren spielte keine Rolle. Während des Kennenlernprogramms wurden Gruppen eingeteilt. Dabei wurde jeder Gruppe von einem älteren Jugendlichen angeleitet und täglich wechselten die Aufgaben. Diese erstreckten sich vom Kochen über das Aufwaschen und Putzen, bis hin zum Geschirrspülen.  Wie bei allen Ausfahrten des JUGENDladens standen dabei die Beteiligung, das Gruppengefüge und gemeinsames Agieren im Mittelpunkt. Mahlzeiten werden gemeinsam zubereitet und es wird gemeinsam gegessen.  Am Montag erkundeten die Jugendlichen die Stadt mit einem speziellen Stadtrundgang. Es gab für alle zahlreiche Orte zu entdecken und parallel dazu sollten die Jugendlichen mit den Menschen in der Stadt ins Gespräch kommen. Im Laufe der Woche standen viele weitere Highlights an. Am Dienstag besuchten die Teilnehmer*innen einen Exit-Room Chemnitz. Dabei mussten sie sich in kleinen Gruppen aus verschiedenen Räumen befreien, indem sie Rätsel lösten. Bibliothek, Gefängniszelle oder Labor, jeweils verschiedene Räume mit unterschiedlichen Aufgaben waren zu bewältigen. Am Ende fanden alle nach einer Stunde den Ausgang. Anschließend stand das aktive Klettern in der Boulderlounge auf dem Programm. Es folgte ein gemütlicher Abend, am dem viele neue „Werwölfe von Düsterwald“-Fans gewonnen wurden. Auch in Rochlitz gibt es viel zu entdecken. Der Mittwoch gehörte komplett der Heimatstadt vieler Teilnehmer*innen. Und so gut sie sich hier auskennen, so bekamen sie doch noch einmal einen völlig neuen Einblick in die Stadt. Eine spannende Schlossbesichtigung und eine Stadtführung, die in der Kunigundenkirche endete, wurden von den Teilnehmer*innen sehr positiv bewertet. Für viele Teilnehmer folgte das Highlight der Woche zweifellos am Donnerstag. Der Besuch des Vergnügungsparkes "Belantis" bei Leipzig. Die überragenden Attraktionen wie Achterbahnen, die Schiffsschaukel oder auch die Wildwasserbahn ließen Kinderherzen höher schlagen und viele Jubelschreie aufkommen. Insbesondere beim "Huracan" waren mutige Herzen gefragt! So endete eine spannende Woche mit großen und kleinen Höhepunkten. Kurz vor dem Einschlafen wurde täglich aus dem Hobbit vorgelesen oder zu jedem Abendessen ein gemeinsamer Tischspruch gesprochen. Mit anderen Worten: Eine rundum gelungene Ausfahrt für alle Beteiligten. Ein Dankeschön der Stadt Rochlitz und der Oberschule für die Bereitstellung der Unterkunft und dem Autohaus Lohs für die Vermietung des Kleinbusses.

Alle Jugendlichen haben den spannenden und abwechslungsreichen  Ferienausflug als sehr positiv reflektiert. Die gesamte Reise brachte der Gruppe jede Menge Abwechslung und Spaß. Das Programm, besonders die Auseinandersetzung mit der eigenen Stadt, sowie die Gruppe wurden durchweg positiv resümiert. Es war auch bei dieser Ausfahrt eine tolle Gruppe, die diese Reise zu einem besonderen Erlebnis für alle Beteiligten machte. Die Vorfreude auf die Osterausfahrt 2020 steigt.

Spannung und Action - Herbstausfahrt 2017

In der zweiten Herbstferienwoche war es endlich soweit, 18 Kinder und Jugendliche nahmen an einer wohl unvergesslichen Herbstausfahrt teil. Der Jugendladen Rochlitz (ehemals Freizeitzentrum „Schlossaue“) vom Muldentaler Jugendhäuser e.V. bot den Teilnehmern dabei ein spannendes, kunterbuntes und abwechslungsreiches Programm.

Treffpunkt war am Montag, dem 16.10.2017, der Schulclub der Oberschule an der Mulde. Der erste Tag stand ganz im Zeichen des Kennenlernens. Ein Mix aus Kennlern-, Reaktions- und Sportspielen stand auf dem Programm. Dabei wurde schnell deutlich, dass sich eine motivierte Gruppe zusammengefunden hatte und Spaß und Aktion nicht zu kurz kamen. Während des Kennenlernprogrammes wurden auch die Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe bekam täglich wechselnde Aufgaben. Wie bei allen Ausfahrten des Jugendladens standen dabei die Beteiligung, das Gruppengefüge und gemeinsames Agieren im Mittelpunkt. Die Jugendlichen kauften selbst ein, kochten und übernahmen Reinigungsaufgaben. Am Abend folgte ein gemütliches Zusammensein mit Gemeinschaftsspielen.

Im Laufe der Woche standen noch viele weitere Highlights an. Am Dienstag besuchten die Teilnehmer das Labyrinthhaus in Altenburg. Mit seinen insgesamt 5 Themenwelten, durch die man sich finden muss, und die Aufgaben, die auf diesem Weg zu bewältigen waren, bot der  Besuch einen aufregenden Start in den Tag. Am Ende fanden alle den Ausgang und die Reise konnte nach Leipzig weitergehen. Hier wurde zunächst das zeitgenössische Forum mit seiner interessanten und abwechslungsreichen Ausstellungen über die letzten Jahre des Krieges, den Neubeginn, die DDR sowie die Geschichte im Film besucht. Die Ausstellung war sehr spannend aufgearbeitet, bietet zahlreiche interaktive Möglichkeiten und unheimlich viele Eindrücke. Zum Abschluss des Tages war noch Zeit für einen Shopping-Bummel durch die Innenstadt. Das kam bei den Jugendlichen natürlich sehr gut an.

Auch in Rochlitz gibt es viel zu entdecken. Der Mittwoch gehörte komplett der Heimatstadt vieler Teilnehmer. Und so gut sie sich hier auskennen, so bekamen sie doch noch einmal einen völlig neuen Einblick in die Stadt. Ein Rundgang im Feuerwehrdepot und eine tolle und spannende Schlossbesichtigung mit dem Thema "Getreide" wurden als sehr gelungen bewertet. Eine spannende Stadtrallye rundete das Programm ab. Fast. Bei der Rallye sollten kreative Fragen rund um Rochlitz und ein Tauschspiel bewältigt werden. Einen weiteren Höhepunkt bot der Tag noch ganz am Ende, als die Jugendlichen nicht mehr damit rechneten. Denn auch der Gruselfaktor kam nicht zu kurz. Eine Nachtwanderung mit der ein oder anderen Überraschung in den engen Gassen von Rochlitz erwartete die Kinder und Jugendlichen.

Für viele Teilnehmer folgte das Highlight der Woche zweifellos am Donnerstag. Der Besuch des Vergnügungsparkes "Belantis" bei Leipzig. Die überragenden Attraktionen wie Achterbahnen, die Schiffsschaukel oder auch die Wildwasserbahn ließen Kinderherzen höher schlagen und viele Jubelschreie aufkommen. Insbesondere beim "Huracan" waren mutige Herzen gefragt! Ein gemütlicher Abend beendete diese tolle Woche, in der viele neue „Werwölfe von Düsterwald“-Fans gewonnen wurden. Die Abende wurden zudem durch die motivierten Praktikanten künstlerisch bereichert. Kurz vor dem Einschlafen wurde täglich ein musikalischer Part von Justin Knop zelebriert und gemeinsam mit Toni Lenkeit fanden lustige Auftritte bis tief in die Nacht hinein statt. Mit anderen Worten: Eine rundum gelungene Ausfahrt für alle Beteiligten.

Insgesamt kam die Woche super bei den Kindern und Jugendlichen an und somit gingen sie am Abreisetag mit vielen Erlebnissen und tollen Eindrücken zurück zu Ihren Eltern. Die Vorfreude auf die nächsten Ausfahrten des Jugendladens waren allgegenwärtig.